Führerscheinprüfung

Wie die Prüfung abläuft

Fuehrerscheinkurs-Lerntipps

Theoretische Prüfung

Voraussetzungen für den Prüfungsantritt

Folgende Voraussetzungen musst Du erfüllen, damit ein Prüfungsantritt möglich ist:

  • Theoretische Ausbildung abgeschlossen (Kurs absolviert)
  • Vorprüfung bestanden (fahrschulabhängig)

Prüfungsort

Die Prüfung findet am Computer in Deiner Fahrschule statt.

Prüfungsmodule

Beschreibung

Für allgemeine Inhalte die für alle Führerscheinklassen gleich sind, gibt es die Fragengruppe “Grundwissen” (Vorrangregeln, Verkehrszeichen, Partnerkunde, …). Für Inhalte die für die bestimmte Führerscheinklasse wichtig sind, gibt es klassenspezifische Fragen.

Es gibt folgende Fragengruppen: GW (Grundwissen, allgemeiner Teil), A, B, BE, C, D, E, F

Die Prüfung über die Fragengruppe Grundwissen GW bezeichnet man als “Prüfungsmodul Grundwissen”, die Prüfung über die Fragengruppe “Klasse B” als Prüfungsmodul “Klasse B”.

Das Wort Modul bedeutet “Einheit” und sagt aus, dass jedes Prüfungsmodul eine unabhängige Einheit ist.

Die Prüfungsmodule sind unabhängig von einander

Die Prüfunsmodule werden unabhängig von einander gewertet.

Falls das Modul Klasse B bestanden wird und das Modul Grundwissen nicht bestanden wird, wird beim nächsten Prüfungantritt nur noch das Modul Grundwissen geprüft. Die Klasse B gilt als bestanden.

Prüfungsmodul Grundwissen muss man nur einmal absolvieren

Bei der ersten Erteilung einer Lenkberechtigung, muss man eine Prüfung über die allgemeinen Verkehrsregeln machen.

Falls Du später eine weitere Lenkberechtigung machen möchtest, brauchst Du diese Prüfung nicht mehr zu machen.

Beispiel: Ersterteilung Führerschein für die Klasse B

Wenn Du den Führerschein der Klasse B (Auto) willst und vorher noch keinen Führerschein hast, nennt man dies Ersterteilung, weil Du zum ersten Mal eine Lenkberechtigung erteilt bekommst.

Wer zum ersten Mal eine Lenkberechtigung möchte, muss auch eine Prüfung über das Grundwissen ablegen. Falls Du später eine weitere Lenkberechtigung machen möchtest, brauchst Du diese Prüfung nicht mehr zu machen.

Wenn Du die Klasse B möchtest, musst Du in einer zweiten Prüfung klassenspezische Fragen für die Klasse B beantworten.

Deine Führerscheinprüfung am Computer besteht in diesem Fall zwei von einander völlig getrennten Prüfungen. Man bezeichnet die Prüfung über das Grundwissen als Prüfungsmodul Grundwissen und die Prüfung über die Klasse B als Prüfungsmodul Klasse B.

Welche Prüfung Du absolvieren musst (Beispiele)

Für jede Führerscheinklasse musst Du ein Prüfungsmodul bestehen. Bei der erstmaligen Erteilung einer Lenkberechtigung musst Du zusätzlich noch das Prüfungsmodul Grundwissen absolvieren.

Beispiel Ersterteilung: Wenn Du einen Führerschein für die Klasse B (“Auto”) willst und vorher noch keinen Führerschein hattest, musst Du das Prüfungsmodul Grundwissen und das Prüfungsmodul Klasse B absolvieren.

Beispiel Ausdehnung der Lenkberechtigung von A1 auf B: Wenn Du einen Führerschein für die Klasse B (“Auto”) willst und bereits mit 16 Jahren einen Führerschein für die Klasse A1 gemacht hast, dann musst Du nur noch das Prüfungsmodul für die Klasse B absolvieren. Das Modul Grundwissen entfällt, da Du es bereits im Rahmen der Erteilung der Lenkberechtigung für die Klasse A1 absolviert hast.

Beispiel Ausdehnung der Lenkberechtigung von B auf A: Wenn Du einen Führerschein für die Klasse A (“Motorrad”) willst und bereits den Führerschein für die Klasse B gemacht hast, musst Du nur noch das Prüfungsmodul für die Klasse A absolvieren. Das Modul Grundwissen entfällt, da Du es bereits im Rahmen der Erteilung der Lenkberechtigung für die Klasse B absolviert hast.

Zu absolvierende Prüfung
Grundwissen
Klassensspezifisches Wissen
Ersterteilung – keine Lenkberechtigung vorhanden
Ja
Ja
Ausdehnung – irgendeine Lenkberechtigung vorhanden
Ja

Prüfungsfragen

Es gibt Haupt- und Zusatzfragen. Die Zusatzfragen gehören zu den Hauptfragen. Wenn Du eine Hauptfrage richtig beantwortest, bekommst Du die Zusatzfrage zu dieser Hauptfrage gestellt. Wenn die Hauptfrage falsch bentwortet wurde, wird die Zusatzfrage nicht gestellt.

Jede Frage hat vier Antwortmöglichkeiten die Du ankreuzen kannst (Multiple Choice). Mindestens eine Antwort ist richtig, es können aber auch zwei, drei oder vier Antworten richtig sein.

Damit Du eine Prüfungfrage richtig beantwortest, musst Du alle richtigen Antworten markieren und darfst keine falsche Antwort ankreuzen.

Alle Fragen gehören zu Fragekategorien (Themengruppen) und haben unterschiedliche Schwierigkeitsgrade. Es gibt leichte, mittlere und schwere Fragen. Für das richtige Beantworten einer schweren Frage gibt es 5 Punkte, für eine mittlere Frage 3 Punkte und für eine leichte Frage 1 Punkt.

Prüfungsmodus

Der Prüfungsmodus ist für alle Prüfungsmodule gleich.

Jedes Prüfungsmodul hat 20 Hauptfragen, zu jeder Hauptfrage gibt es eine Zusatzfrage. Insgesamt umfasst ein Prüfungsmodul somit 40 Fragen.

Für die Beantwortung der Fragen eines Prüfungsmoduls hast Du 30 Minuten Zeit.

Wenn Du alle 40 Prüfungsfragen richtig beantwortest, ergibt das 88 Punkte. Von diesen 88 möglichen Punkten, musst Du zumindest 80 % erreichen, damit Du die Prüfung bestanden hast.

Aufsichtsperson und Prüfungsergebnis

Die theoretische Prüfung am Computer wird von einer Aussichtsperson überwacht. Sie kontrolliert die Ausweise der Prüfungskandidaten und überwacht, ob die Prüfung regelkonform abläuft.

Direkt nach dem Ende der Prüfung, gibt die Aufsichtsperson Dir Dein Prüfungsergebnis bekannt.

Wie die Prüfung abläuft

Die Prüfungsmodule werden unabhängig von einander bewertet.

Du hast für jedes Prüfungsmodul 30 Minuten Zeit

Die theoretische Führerscheinprüfung absolvierst Du am Computer in Deiner Fahrschule. Der Ablauf und der Aufbau der Prüfung ist gesetzlich vorgegeben und für jeden Prüfungskandidaten genau gleich. Die Prüfungsfragen werden vom Computer zufällig ausgewählt.

Bei der Prüfung ist eine Aufsichtsperson der Behörde anwesend, sie kontrolliert die Ausweise der Prüfungskandidaten, überwacht den Prüfungsablauf und gibt das Prüfungsergebnis bekannt. Die Aufsichtsperson ist kein Prüfer im eigentlichen Sinne und stellt Dir auch keine Prüfungsfragen.

Wie die Prüfung genau aufgebaut ist

Die Fragenbeantwortung erfolgt nach dem Multiple-Choice-System (“Kreuzerltest”).

Jede Prüfungsfrage besteht aus einer Hauptfrage und einer Zusatzfrage.

Die Fragen sind in Schwierigkeitsgrade und Themengruppen eingeteilt.

Alle Hauptfragen und alle Zusatzfragen haben vier Antwortmöglichkeiten. Mindestens eine Antwort ist richtig, es können aber auch zwei, drei oder alle vier Antworten richtig sein. Um eine Frage richtig zu beantworten, musst Du alle richtigen Antworten markieren und darfst keine falsche Antwort markieren.

Die Zusatzfrage ist abhängig von der Hauptfrage. Wenn Du die Hauptfrage richtig beantwortest, wird Dir die zugehörige Zusatzfrage gestellt. Wenn Du die Hauptfrage falsch beantwortest wird Dir die zugehörige Zusatzfrage nicht gestellt.

Es gibt drei Fragekategorien:

  • Leicht 1 Punkt
  • Mittel 3 Punkte
  • Schwer 5 Punkt

Welche Fragen bei der Prüfung gestellt werden

Ein Prüfungsmodul besteht aus 20 Hauptfragen und 20 Zusatzfragen.

Wenn Du alle Fragen richtig beantwortest, kannst Du 88 Punkte erreichen.

Um die Prüfung zu bestehen, musst Du zumindest 80 % dieser 88 Punkte erreichen, das sind 71 Punkte.

Hauptfragen
Zusatzfragen
Kategorie
Anzahl
Pkte. pro Frage
Pkt. ges.
Anzahl
Pkte. pro Frage
Pkt. ges.
leicht
9
1
9
9
1
9
mittel
6
3
18
6
2
12
schwer
5
5
25
5
3
15
Fragen
20
52
20
36

Themengruppen der Prüfungsfragen im Modul Grundwissen

Folgende Tabelle zeigt die Themengruppen der Prüfungsfragen im Modul Grundwissen.

Modul Grundwissen
Themengruppe
Anzahl der Fragen
Verkehrszeichen
4
Vorrang
2
Partnerkunde
1
Fahrtauglichkeit
1
Allgemeine Fahrordnung
2
Verhalten Ortsgebiet, Freiland
1
Gefahren, Fahrtechnik
2
Fahrzeugtechnik
1
Fahrgeschwindigkeit
1
Überholen
1
Pflichten, ruhender Verkehr, Dokumente
2
Eisenbahnkreuzungen, Warneinrichtungen
1
Kreuzungen
1
Summe
20

Die Theorieprüfung im Überblick

Pro Modul
Prüfungzeit 30 Minuten
Kosten 5,50 €
Erforderlicher Prozentsatz der max. Punkte 80 %
Maximal erreichbare Punkte 88 Punkte
Mindestens erforderliche Punkte 71 Punkte

Praktische Prüfung

Voraussetzungen für den Prüfungsantritt

Folgende Voraussetzungen musst Du erfüllen, damit ein Prüfungsantritt möglich ist:

  • Ausbildung abgeschlossen (Kurs und Fahrstunden absolviert)
  • Theorieprüfung bestanden
  • Erste Hilfe Kurs absolviert
  • Ärztliche Untersuchung absolviert
  • Verkehrszuverlässigkeit gegeben
  • Mindestalter erreicht

Prüfungteile

Jede praktische Führerscheinprüfung umfasst vier Teile:

  • Teil A: Überprüfungen am Fahrzeug
  • Teil B: Übungen im verkehrsfreien Raum
  • Teil C: Fahren im Verkehr
  • Teil D: Besprechung von erlebten Situationen

Klasse B

Klasse B - Auto

Klasse B – Praktische Prüfung

Dauer

Mindestdauer der Fahrt im Verkehr: 25 Minuten

Prüfungsteile
Teil A – Überprüfungen am Fahrzeug:

Du bekommst zumindest 3 Fragen über die Handhabung der Bedienungseinricgtungen und Kontrollen des Fahrzeug auf Verkehrs- und Betriebssicherheit gestellt. (siehe Prüfungsprotokoll)

 Teil B – Übungen im verkehrsfreien Raum:

Du musst zeigen, dass Du das Fahrzeug bei einem langsamen Tempo unter Kontrolle hast. Die möglichen Prüfungsübungen sind: Zielbremsen, Umkehren, Einparken, Garage, Slalom und Tor

 Teil C – Fahren im Verkehr:

Man muss das Fahrzeug in allen Verkehrssituationen selbständig sicher lenken können und die Verkehrsregeln dabei beachten.

Dabei werden Deine Fähigkeiten in den verschiedenen Verkehrsverhältnissen überprüft (Ortsgebiet, Freiland, Autobahn, Tunnel, Kreisverkehr, Kreuzungen, Schutzwege, …).

Das ist ein besonders wichtiger Teil der Prüfung!

Teil D – Besprechung von erlebten Situationen

Der Prüfer kann erlebte Situationen aus dem Bereich Gefahrenlehre mit Dir besprechen, dabei kannst Du Dein Verhalten erklären. Das ist aber keine mündliche Prüfung.

Ablauf und Ergebnis

Der Ablauf und das Ergebnis, wird in einem amtlichen Prüfungprotokoll festgehalten:

Prüfungsprotokoll

Klasse A, A2, A1

Klasse A - Motorrad

Klasse A, A2, A1 – Praktische Prüfung

Dauer

Mindestdauer der Fahrt im Verkehr: 25 Minuten

Prüfungsteile
Teil A – Überprüfungen am Fahrzeug:

Du bekommst zumindest 3 Fragen über die Handhabung der Bedienungseinrichgtungen und Kontrollen des Fahrzeug auf Verkehrs- und Betriebssicherheit gestellt. (siehe Prüfungsprotokoll)

 Teil B – Übungen im verkehrsfreien Raum:

Du musst zeigen, dass Du das Fahrzeug bei einem langsamen Tempo unter Kontrolle hast. Die möglichen Prüfungsübungen sind: Rangieren ohne Motor, langsamer Slalom, enges Einbiegen, 8er für weite Kurvefahrt, vermeiden eines Hindernisses, Zielbremsung und Gefahrenbremsung

Teil C – Fahren im Verkehr:

Man muss das Fahrzeug in allen Verkehrssituationen selbständig sicher lenken können und die Verkehrsregeln dabei beachten.

Dabei werden Deine Fähigkeiten in den verschiedenen Verkehrsverhältnissen überprüft (Ortsgebiet, Freiland, Autobahn, Tunnel, Kreisverkehr, Kreuzungen, Schutzwege, …).

Das ist ein besonders wichtiger Teil der Prüfung!

Teil D – Besprechung von erlebten Situationen

Der Prüfer kann erlebte Situationen aus dem Bereich Gefahrenlehre mit Dir besprechen, dabei kannst Du Dein Verhalten erklären. Das ist aber keine mündliche Prüfung.

Ablauf und Ergebnis

Der Ablauf und das Ergebnis, wird in einem amtlichen Prüfungprotokoll festgehalten:

Prüfungsprotokoll

Kurse

Buche Deinen Kurs

Alle Kurse bieten den gesamten Prüfungsstoff mit einem schnellen einfachen 4-Schritte-Lernsystem.

Du bekommst die echten Prüfungsbilder mit genauen Erklärungen, kurze leicht verständliche Texte. einzigartige Grafiken. Zudem bieten Dir die Kurse ein spezielles Prüfungstraining, ALLE Original-Prüfungsfragen und eine exakte Auswertung Deiner Antworten.

Durch die einfache und übersichtliche Aufteilung, behältst Du immer den Überblick über Deinen Lernfortschritt und Dein Wissen.